Das Drachenkind von Virginia Fox

Das Drachenkind

Inhalt: „Mein Leben muss anders werden!“ beschließt Miri, inspiriert von ihren neuen besten Freundinnen, den Drachenschwestern. Mutiger, spannender, und vor allem männerfrei… So lautet jedenfalls der Plan.

Doch dann entdeckt sie, dass sie schwanger ist – ohne die leiseste Ahnung zu haben, wo sich der zugehörige Vater befindet. Plötzlich ist sie sich nicht mehr so sicher, ob ihr Plan so gut ist.

Als wäre das nicht genug Aufregung, verliert sie ihren Job und wird von einem unbekannten Stalker verfolgt.

Während sie versucht, sich darüber klar zu werden, wie ihr zukünftiges Leben aussehen soll, mischt sich ein pinkfarbener Drache ein. Zum Glück!

 

Der zweite Teil der Drachenschwesternsaga, dieses Mal geht es um Miri, die überraschend feststellt, dass sie nach einem One-Night-Stand schwanger ist, daraufhin ihren Job verliert und zudem auch noch von einem Psychopathen verfolgt wird. Zum Glück hat sie ja noch ihre Drachenschwestern, so dass eigentlich schon vorprogrammiert ist, das am Ende alles gut wird. Dennoch, bis zum Happy End ist es ein weiter Weg.  Der zweite Teil ist noch besser als der erste, alles in allem auch sehr viel runder geschrieben und auch viel weniger holperig in der Wortwahl als noch der erste Teil. Ein Bisschen hatte ich manchmal meine Probleme mit der Schweizer Mentalität, manche Dinge sind einfach anders, aber nicht zwangsläufig schlecht :) Zudem fand ich auch in diesem Band die Schilderungen der Gegend in Frankreich, in der die Großmutter lebt, einfach nur schön. Auch in diesem Roman kommen die Drachen wieder recht sympathisch rüber und man amüsiert sich darüber, dass auch sie manchmal „zwischenmenschliche“ Probleme plagen. Was ich ein Bisschen merkwürdig fand, war die Tatsache, dass eine werdende Mutter so unbedarft mit Farben und Lacken beim Renovieren umgeht und irgendwie ständig ihren Asthma-Inhalator benutzt. Jede Mutter mit Asthma wird wissen, dass man den eigentlich gar nicht in der Schwangerschaft benutzen sollte, und wenn, dann wirklich nur in äußersten Notfällen… Aber ich kann es nur wärmstens weiter empfehlen. Eine nicht ganz alltägliche Fantasy-Geschichte mit Frauenpower.

 

One Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *